Ministry AmeriKKKantDas amerikanische Volk hat gewählt, und das Ergebnis bleibt bis zum heutigen Tage erschütternd. Es gibt kaum einen Tag, an dem es nicht irgendeinen Eklat aus den USA zu berichten gibt. Was hat man sich nur dabei gedacht, konnte man doch ganz offensichtlich prognostizieren, dass dieser Präsident das Land nicht wirklich vorantreibt? Aber eine gute, wenn auch nicht allzu weltbedeutende gute Seite hat die momentane Situation: Man hat jede Menge Stoff, um sich als Künstler über diese Situation auszulassen. Ein immer wieder gern gesehener Konsument davon ist die Band MINISTRY.

Mr Irish Bastard

Seit 12 Jahren gibt es MR. IRISH BASTARD nun. Diverse Alben und viele Konzerte später kommt nun mit "The Desire For Revenge" das neue Studioalbum der Münsteraner heraus. 2009 beim Shamrock Castle habe ich die Band zum ersten Mal hören dürfen und da sich das bis heute ins Gedächtnis gebrannt hat, hat sich das neue Album auf jeden Fall ein Anhören verdient.

msg resurrectionAuch wenn das MSG-Logo auf der Tafel prangt, hat das ewige Wunderkind des deutschen Hard Rock erneut ein neues Bandvehikel am Start. Eigentlich war die Truppe aus Ehemaligen nur für diverse Konzertaktivitäten rekrutiert worden, doch seine wieder gestiegene Popularität ließ den Saitenhexer umdenken und das MICHAEL SCHENKER FEST im Studio weiterfeiern. Neben der legendären Rhythmuscrew von Alex Harvey sind neben dem aktuellen Sänger Doogie White auch die drei original Frontmänner der Achtziger dabei. Sogar sein treuester Sidekick Wayne Findlay ist nicht mit von der Partie und wird von Steve Mann ersetzt, der bereits in der McAuley-Ära zwischen Tasten und Rhythmusklampfe wechselte. Nun ist das Experiment mit verschiedenen Sängern auf Konserve 2006 mit "Tales Of Rock´n´Roll" schon mal gescheitert, macht man es nun auf "Resurrection" besser?

Phantom Winter IntoDarkScienceAus der Asche von OMEGA MASSIF erhoben sich PHANTOM WINTER, die sich im Jahr 2015 mit hrem Debüt vorstellten und nun ihr bereits drittes Album pröäsentieren. Dabei ist „Into Dark Science“ ein weiterer Entwicklungsschritt in der Riege der musikalischen Ausricxhtungen der Band. Geblieben ist jedoch der markant hohe Black Metal Faktor.

spartanwarrior helltopayEinige der alten Achtzigerhelden wollen es noch einmal wissen. Kaum habe ich das geile aktuelle Album der altehrwürdigen Veteranen DESOLATION ANGELS und SALEM verdaut, hauen mir SPARTAN WARRIOR einen brandaktuellen Silberling von erlesener Güte um die Ohren. Mit ihren beiden Alben „Steel 'N Chains“ (1983) und „Spartan Warrior“ (1984) waren sie eher Nachzügler der NWOBHM-Epoche und beide Alben zählen für viele zu kleinen Klassikern. 1985 löste man sich auf und 2010 kam überraschend eine Comebackscheibe namens „Behind Closed Eyes“ heraus.

Pestilence HadeonWie oft sich diese Band schon mehr oder weniger offiziell aufgelöst hat, soll hier zunächst mal nicht im Mittelpunkt stehen. Fakt ist, dass Bandkopf Mameli immer noch jede Menge Ideen im Kopf herumspuken, die aufgenommen werden wollen. Neben seiner unverkennbaren Stimme ist auch sein Gitarrenspiel für PESTILENCE zu einem Wegweiser geworden, was allerdings nicht heißt, dass immer wieder das ein und selbe Album veröffentlicht wird.

oldmotherhell oldmotherhellOLD MOTHER HELL sind eine weitere Band, welche aus der Asche der 2014 aufgelösten Mannheimer Thrash Metal Kapelle HATCHERY entstand. 2015 gegründet, veröffentlichte man eigentlich bereits im September 2017 in Eigenregie das Debütalbum „Old Mother Hell“. Nachdem man mittlerweile beim italienischen Label Cruz Del Sur Music unterschrieben hat, wurde die Scheibe dort am 23.02.2018 nochmals veröffentlicht. Und diese hat es wahrlich in sich.

sacredleather ultimateforce5 Männer mit Bärten aus dem Bundesstaat Indiana haben sich auf die Fahnen geschrieben, die wahre Essenz des Metals sprich, Achtziger Metal wieder zurück zu bringen. Musikalisch gesehen ist es auch nichts anderes als Heavy Metal dieser Epoche, wie ihn damals unzählige Formationen gespielt haben. Heuer ist das nicht mehr ganz so. Es gibt massig Acts da draußen, welche den guten alten Stahl aufkochen, mal mehr oder weniger gelungen. SACRED LEATHER bestechen durch eine schneidende Stimme und geile, ausufernde Leadgitarren.

ANCST Ghosts of the Timeless VoidDer Name ANCST macht in letzter Zeit ganz schön die Runde, vor allem bei Konzertterminen. Zeit also, sich diese Band mal zu Gemüte zu führen. Die Befürchtung, es würde sich hier um lupenreinen Black Metal handeln, wurde eigentlich schon gleich zerstreut. Und mit diesem Anteil an Schwarzmetall-Elementen komme ich klar, und so gestaltet sich das Durchhören von „Ghosts Of The Timeless Void“ doch recht angenehm.

wesellthedead heavenisfullDafür, dass ich mich mit dieser neuen Band beschäftigen wollte, gab es im Vorfeld in etwa drei Gründe. Erstens finde ich den Albumtitel „Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full“ mit seinem ironischen Unterton ganz spannend und zweitens liest sich die Bandbesetzung mit Niclas Engelin (ENGEL, IN FLAMES), Gas Lipstick (Ex-HIM), Jonas Slättung (DRÖMRIKETS) und Apollo Papathanasio (SPIRITUAL BEGGARS, Ex-FIREWIND) nicht weniger spannend und drittens hatte ich wohl gerade etwas Zeit übrig.

betamensch betamenschAuf die Band BETAMENSCH bin ich vor nicht allzu langer Zeit aufmerksam geworden, als die Jungs aus Nürnberg als Support von 8KIDS aufspielten und zumindest keinen schlechten Eindruck hinterlassen haben. Eigentlich wollte ich mir an dem Tag des Gigs dann auch gleich ein Album der drei zulegen, das gab es zu dem Zeitpunkt aber noch gar nicht, denn nach sage und schreibe vier Jahren Bandexistenz gibt es nun brandaktuell seit 23.02. die erste EP der Band mit fünf Songs darauf. Schnell geht definitiv anders.

desolationangels kingDie britische NWOBHM-Legende DESOLATION ANGELS ist zurück und das mit neuer Stimme. Kein Geringerer als Ex-ELIXIR/MIDNIGHT MESSIAH Sänger Paul Taylor schwingt nun das Mikro bei den Engeln. Das Album selbst, schlicht „King“ betitelt, beherbergt 9 Titel bester NWOBHM-Mucke! Dennoch klingt das Material kraftvoll und keineswegs angestaubt. Ähnlich wie bei den guten alten SAXON versucht man diese zeitlose Art des Metals zeitgemäß zu intonieren.

ektomorf furyBereits bei meiner Kritik zum 2015 veröffentlichtem Album „Aggressor“ stellte ich die Frage, wo bei EKTOMORF die Reise hingeht. Mit dem am 16.02. veröffentlichtem Nachfolger „Fury“ erhalten wir nun die Antwort auf diese Frage und diese ist, soviel sei vorweggenommen, alles andere als schön. Doch der Reihe nach.

visigoth conquerorsoathVISIGOTH aus Salt Lake City brachten 2015 ein echtes Überflieger-Debüt „The Revenant King“ heraus, welches ich auch heute noch gerne auflege. Natürlich war ich happy zu hören, dass nun ein neues Album ansteht. Vorab gab es ein Video mit dem Song „Warrior Queen“ zu hören, welches ganz klar die Erwartungen nach oben schraubte. Dieser Göttertrack wäre auch auf dem Erstling eines der Highlights gewesen. Super Aufbau, toller Refrain. Epic Metal at it's best.

toto 40tripsaroundthesunSeit nunmehr vierzig Jahren treiben sich die US-Amerikaner in der Szene herum, wobei sie im Gegensatz zu ihren Genregenossen wie JOURNEY oder BOSTON ihre größten Erfolge auf dem alten Kontinent gefeiert haben. Nun will dieses Jubiläum ja auch gefeiert werden, zumal die Truppe auch heute noch Massen bewegen kann. Gerade lief die Welttournee an, die auch in Europa beginnt und dieses Mal länger dauern soll, die die Truppe seit der Reunion Blut geleckt hat. Obendrein spendieren uns TOTO noch eine neue Scheibe, doch aus dem ursprünglich angekündigten Solowerk ist leider nur eine Best Of mit neuen Songs geworden, allzu produktiv war man in den letzten drei Jahren wohl nicht. Dennoch gibt es ein paar nette Zugaben zu den Evergreens, die wirklich den Test der Zeit bestanden haben. Nun erinnert mich "40 Trips Around The Sun" dann doch an etwas.

coc nocrossnocrown2Das bereits am 12.01. erschienene „No Cross No Crown“ stellt gleich in zweierlei Hinsicht eine Premiere für CORROSION OF CONFORMITY dar. Da wäre zum einem die Tatsache, dass das neue Studiowerk der Band die erste Scheibe ist, die die Truppe aus North Carolina bei ihrem neuen Label Nuclear Blast veröffentlicht, zum anderen natürlich, dass dies das erste Album mit Pepper Keenan seit „In The Arms Of God“ (2005) ist.

Templeton Pek Watch the world come undone

Als die Pressemitteilung ins Haus geflattert kam, dass TEMPLETON PEK ein neues Album herausbringen, dachte ich ok, kenne ich nicht, hör ich mir mal an. Mittlerweile habe ich alle Alben der Briten im Regal stehen und durfte sie als Support von FLASH FORWARD beim Auftritt in Kaiserslautern auch persönlich kennenlernen. Anhand dieser zwei Sätze zeichnet sich schon ab, dass ich diese Band als wirklich gut erachte und sie Größen wie z.B. RISE AGAINST oder THE OFFSPRING in nichts nachsteht.

squealer behindcloseddorrBeschäftigt man sich eingehender mit der deutschen Band SQUEALER, dann kommen einem eigentlich konstant zwei Fragen in den Sinn. „Was hätte aus dieser Band werden können, wenn manches anders gelaufen wäre?“ und „Die existieren immer noch?“.

nealmorse lifeandtimesWie NEAL MORSE im Zuge der Veröffentlichung seines neuen Soloalbums „Life & Times“ mitteilt, ist der Mitfünfziger aktuell ziemlich zufrieden mit seinem Leben und das nimmt man als Außenstehender dem Musiker aus Nashville auch ab. Was seine Musik betrifft, scheint er inzwischen ein klares Konzept zu verfolgen, die Progressive Rock Alben werden unter den Namen THE NEAL MORSE BAND (zusammen mit Randy George und Mike Portnoy) veröffentlicht, seine Singer/Songwriter Alben veröffentlicht er unter seinem bürgerlichen Namen.

wasp re idolized the soundtrack to the crimson idol Neuauflagen in Form von “Remastered” erscheinen fast im Wochentakt. Nicht ganz so häufig kommt es vor, dass eine Band einen Klassiker komplett neu einspielt. W.A.S.P. haben diesen Schritt nun für „The Crimson Idol“ gewagt, ob dies gelingt oder eher in die Kategorie „Bitte Weg!“ fällt, erfahrt ihr hier.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015